Treppenlifte – kleine Maschinen, doch große Hilfe im Alter

Viele Personen haben im Alter mit einer Hand voll Probleme zu kämpfen, die im Alter mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen zukommen können. Hierbei handelt es sich um Müdigkeit, körperliche Schwäche, Gelenkbeschwerden, Rückenprobleme, Probleme mit der Mobilität und den Muskeln, etc. Viele dieser Probleme treten alltäglich auf und belasten viele Betroffen bei der Bewältigung vieler Aufgaben, wie z.B. Einkaufen, Kochen, Wäsche waschen oder Aufräumen. Doch viele haben auch Probleme bei anderen alltäglichen Aufgaben wie z.B. beim Treppensteigen oder bei körperlicher Betätigung im Garten bzw. Haushalt. Dies ist ein alltäglicher Bestandteil des Lebens vieler Menschen und sollte keine Komplikationen mit sich bringen. Beim Treppenproblem kann ein Treppenlift einem weiter helfen. Dieser kann Betroffenen das Leben um einiges erleichtern. Er kann Personen, die beim Treppensteigen auf andere angewiesen sind, das Leben erleichtern und sie können den Tagesablauf unabhängig von der Zeit anderer gestalten, da sie innerhalb ihres Hauses oder ihrer Wohnung beim Treppensteigen nicht mehr auf die Hilfe anderer angewiesen sind.

 

Wo kann überall ein Treppenlift montiert werden?

 

Ein Treppenlift kann im Prinzip überall angebracht werden, wo eine Treppe Ihnen den Weg versperrt, bzw. Ihnen den Weg erschwert. Hierbei ist es egal, ob es sich um eine gerade, kurvige oder Wendeltreppe handelt. Der Arbeitsaufwand ist bei geraden Treppen geringer. Bei kurvigen oder Wendeltreppen ist der Arbeitsaufwand um einiges höher, was sich natürlich an den entsprechenden Kosten widerspiegelt. Dies ist so, da die Anpassung der Laufschienen individuell erfolgt und sehr kostenintensiv ist. Hier gilt, dass je mehr Anpassungen erfolgen müssen, desto kostenintensiver ist die Laufschiene, welche den Großteil der Kosten einnimmt. Bei schmalen Treppen kann auch ein Stehlift eingebaut werden, welcher sich auch bei schmalen Treppen auf Grund der geringen Größe eignet. Kann kein geeignetes Modell an die Wand oder Treppe aufgrund von nicht geeigneten baulichen Gegebenheiten installiert werden, kann auch ein Deckenlift installiert werden. Hier verläuft die Schiene an der Decke und der Lift kann Sie problemlos durch das Haus befördern, auch wenn die Treppe vorerst als ein schlecht geeigneten Platz für die Anbringung schien.

 

Diese Maßnahme zur Verbesserung des Wohnumfeldes kann von der Pflegekasse mit einem Zuschuss von bis zu 2557 € gefördert werden. Hierbei muss ein Antrag gestellt werden, welcher jedoch vor der Installation gestellt und genehmigt werden muss. Es gibt auch andere Stellen, die Zuschüsse gewähren. Sie können sich bei Ihrer Versicherung oder einem Arzt erkundigen welche Stellen welche Zuschüsse bereitstellen können. Mehr Informationen zum Thema gibt es auf http://treppenliftevergleich.de

 

Ein Treppenlift kann nicht nur in Privathaushalten installiert werden, sondern auch in einem Mietshaus bzw. einer Mietswohnung. Falls Sie in einem Mietshaus wohnen, müssen Sie mit dem Vermieter Rücksprache halten und sich dies genehmigen lassen. Dies kann jedoch nicht von dem Vermieter abgelehnt werden, außer es sorgt für die Einschränkung anderer Einwohner oder verstößt gegen bauliche Vorschriften. Bei einem Umbau werden die Kosten allerdings vom Mieter und nicht vom Vermieter getragen. Zusätzlich kann eine höhere Kaution vom Vermieter für die Umbaumaßnahme verlangt werden.